Radom Förderverein - Aktuelles

Zum Jubiläum 2019

50 Jahre Mondlandung – Erdfunkstelle Raisting war dabei

Am 16. Juli 1969 startete Apollo 11 mit drei US-Astronauten an Bord Richtung Mond. In der Nacht vom 20. auf den 21. Juli der Höhepunkt: Neil Armstrong und Buzz Aldrin setzten ihre Füße auf den Erdtrabanten.

Alle Welt konnte dieses Ereignis zuhause am Fernseher live mitverfolgen.
Doch wie kamen die Bilder vom Mond dorthin?

Die Antenne 1 im Radom Raisting sowie die Satellitenfunktechnik, die seit Mitte der 60er Jahre hier in der Erdfunkstelle errichtet und erprobt wurde, trugen für Europa und viele zusätzliche Länder dazu bei.

Die Bilder vom Mond durchliefen einen weiten Weg und viele Stationen, bevor sie in Europa ankamen.
Die Kurzfassung: Vom Mond gingen sie über Australien, Kalifornien, Houston-Texas schließlich per Nachrichtensatellit zu vier Empfangsstationen in Europa, darunter die Erdfunkstelle Raisting. Die jeweiligen Stationen bearbeiteten die Signale, hier wandelte man sie von der amerikanischen Norm für Fernsehübertragungen NTSC (National Television Systems Committee) in die europäische Norm PAL (Phase Alternating Line), bevor sie weitergeleitet wurden – zur Eurovisionszentrale Brüssel, dann ins Fernsehzentrum des WDR nach Köln. Die Zuschauer fieberten live mit.

Insgesamt benötigten die Bilder vom Mond über Raisting bis zu den Bildschirmen zuhause etwa drei Sekunden.

Mitglieder unseres Fördervereins Industriedenkmal Radom Raisting e.V. waren während der Zeit, die Apollo 11 unterwegs war, bis zur Rückkehr am 24. Juli, im Dienst auf der Erdfunkstelle Raisting.

Davon können sie und Dokumente aus dem Archiv des Fördervereins erzählen.

Beispielsweise diese technische Leistung der Erdfunkstelle Raisting mit der Antenne 1 im Radom, auf dem europäischen Kontinent erstmals Live-Übertragungen zu verwirklichen, machte das Radom zu einem Industriedenkmal von "herausragender nationaler Bedeutung".
Hier wurde weltweite Kommunikation in Echtzeit realisiert.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Radom-Besichtigung: Besucher-Saison 2019

 

Sonntagsöffnungen und Gruppenführungen

Anfragen an das Landratsamt Weilheim-Schongau:

https://radom-raisting.bayern

 

Außenführungen

Außenführungen in der Erdfunkstelle Raisting inkl. Radom können Sie beim Vereinsmitglied Dipl.-Ing. Hermann Martin buchen, er ist Zeitzeuge und Experte. 

www.erdfunkstelle-radom.de

 

Fachinformationen

Informationen zu Technik und Geschichte des Radom, zum Satellitenfunk und zur Erdfunkstelle Raisting:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

-----------------------------

Informationen jederzeit:

Schautafeln am Erdfunkstelle-Wanderweg Raisting

Am "Erdfunkstelle-Wanderweg" sind unsere drei Infotafeln aufgestellt,

gegenüber vom Zentralgebäude der Firma emc/globaleagle.

Die Tafeln informieren über Satellitenfunktechnik, ihre Geschichte und die

aktuelle Arbeit all der hier stehenden Antennen. 


Der "Erdfunkstelle-Wanderweg" ist etwa 5 Kilometer lang. Er startet in

Raisting, führt mitten durch die Erdfunkstelle mit ihren großen

Satellitenschüsseln und dem Radom, unter dessen Hülle die Antenne 1

steht, und endet wieder in Raisting.

Nähere Beschreibung zum Wanderweg gibt es beim Tourismusverband

Pfaffenwinkel:

www.pfaffen-winkel.de/touren/tour/erdfunkstelle-wanderweg/tour.html 

 
Akustikstrecke

Gleich gegenüber den Infotafeln, auf der Wiese, haben wir eine

Akustikstrecke installiert. Sie besteht aus zwei Antennen mit jeweils 2 Meter

Durchmesser, die sich im Abstand von 40 Metern gegenüber stehen. Spricht man in die eine Antenne hinein,versteht es derjenige sehr gut, der an der anderen steht.

Ein Spaß für Groß und Klein bei einem schönen Ausflug.