Signalempfang

Nachdem die vom Satelliten empfangenen Signale den Modenkoppler durchlaufen sind, wurden sie dem Empfangs­verstärker (Exponat 561) zugeführt. Das ungemein schwache Signal wurde dabei so weit verstärkt, dass es durch ein Kabel zum Zentralgebäude der Erdfunkstelle geleitet werden konnte, um dort weiterverarbeitet zu werden. Das hier dargestellte parametrische Vorverstärkersystem stammt aus der 3. Generation und war ab ca. 1973 im Radom als zentrales Element der Empfangskette in Betrieb. Die nötige Rauscharmut wurde durch eine Heliumgas-Kühlung sichergestellt.

Zwei "echte" Empfangssignale zeigt noch ein Streifenschreiber (Exponat 089), wie er in mehrfacher Ausführung zur Überwachung der analogen Telefonverbindungen in Verwendung war. Das Exponat war für die beiden Gegenstellen in Syrien und Pakistan zuständig.

 

 
Exponat 089: Streifenschreiber mit Empfangssignalen   Exponat 561: Empfangsverstärker